Von ABBA bis Up-cycling — IGS Obere Aar feiert 50jähriges Jubiläum mit Zirkus und Zeitreise

Mit­rei­ßen­de Beats und Gitar­ren­riffs brin­gen am Sams­tag Vor­mit­tag den Schul­hof der Inte­grier­ten Gesamt­schu­le Obe­re Aar buch­stäb­lich zum Beben. Doch die Band auf der Büh­ne, die vom Publi­kum begeis­tert gefei­ert wird, ist nicht in den Charts ver­tre­ten. Es ist die Leh­rer­band, die anläss­lich des 50jährigen Bestehens der Schu­le auf dem Schul­fest Hits wie „Dance with Some­bo­dy“ oder „Ain’t No Sunshi­ne“ spielt.

WE AAR ONE, lau­tet das bewähr­te Schul­mot­to, und dies ist bereits zu Beginn des Schul­fes­tes über­all auf dem Schul­ge­län­de spür­bar, als freu­dig auf­ge­reg­te Kin­der und Erwach­se­ne die ein­zel­nen Stän­de und Aktio­nen begut­ach­ten und sich erwar­tungs­voll vor der gro­ßen Show­büh­ne tum­meln. Hier zeigt sich: Die Schul­ge­mein­de kommt ger­ne zusam­men. Dabei ist die Viel­fäl­tig­keit der Ange­bo­te ein Spie­gel des Schul­all­tags, der an der IGS täg­lich gemeis­tert wird: So zeigt ein von Schü­lern unter der päd­ago­gi­schen Lei­te­rin, Frau See­ger, erstell­ter Kurz­film, aus wel­chen Län­dern die Schü­le­rin­nen und Schü­ler, aber auch eini­ge Lehr­kräf­te kom­men. War­um sie Leh­rer gewor­den sind, fra­gen die Kin­der in kur­zen Inter­views, und wie das Ver­hält­nis zu den Schü­le­rin­nen und Schü­lern sei. Durch­weg posi­tiv lau­ten die Ant­wor­ten, allen vor­an Schul­lei­ter Kai Käding, der ins­be­son­de­re die Freu­de an der Arbeit mit Jugend­li­chen und die viel­fäl­ti­ge und gute Schul­ge­mein­schaft lobt. Inte­gra­ti­on zeigt sich hier gelun­gen und ist nicht nur auf der Lein­wand zu sehen.

Auf dem Lauf­steg der IGS Fashion Show zei­gen näm­lich nicht nur Schü­ler, son­dern auch Leh­rer unter tosen­dem Applaus, dass die Mode der letz­ten 50 Jah­re noch lan­ge nicht out sein muss. Im Schul­ge­bäu­de kön­nen sich Schü­ler und Eltern der­weil am Schul­quiz pro­bie­ren, Inter­es­san­tes über die Schul­lei­tung erfah­ren und rät­seln, wer vom Schul­lei­tungs­team wohl auf den gezeig­ten Kin­der­bil­dern zu sehen ist? Auch ein Thea­ter­stück über den Schul­all­tag damals wie heu­te wird gezeigt. Von einer Musik­stun­de mit ABBA über Schul­ter­pols­ter bis hin zum The­ma Kli­ma­wan­del zei­gen die Schü­ler, wie sich Schu­le in all den Jah­ren ver­än­dert hat .

Und so war­ten auf dem Schul­hof Ver­kaufs­stän­de mit selbst­ge­bau­ten Vogel­häus­chen, über­ar­bei­te­ten “ge-upcy­cle­ten” Spie­len, oder aus Papier her­ge­stell­ten klei­nen Möbel-und Deko­ar­ti­keln. Zwei Foodtrucks, ein vom För­der­ver­ein gespon­ser­ter Eis­creme­wa­gen und das zur Tra­di­ti­on gewor­de­ne Buf­fet der Natio­nen, das von der Eltern­schaft gestellt wird, locken mit inter­na­tio­na­ler Küche. Ober­halb des Schul­ho­fes schnup­pern die Gäs­te Zir­kus­luft und kön­nen die Dar­bie­tun­gen ihrer Kin­der in der Mane­ge bestau­nen. Eben­so bunt zeigt sich die Schul­gar­ten-AG, die nicht nur den Schul­gar­ten hin­ter der Men­sa in eine Ruhe-Oase ver­wan­delt, son­dern den gesam­ten Schul­hof mit Blu­men bepflanzt hat. Und so kann man am Ende auch ein Stück Schul­gar­ten in Form von Gebas­tel­tem mit nach Hau­se neh­men.

Es sind die­se und ande­re Momen­te, die deut­lich machen: An die­ser Schu­le wird Gemein­schaft und Nähe groß­ge­schrie­ben. Sei es der gemein­schaft­li­che Auf­bau-und Abbau des Zir­kus­zel­tes von Leh­rern, Schü­lern und Eltern oder eben sol­che Dar­bie­tun­gen wie auf der gro­ßen Show-Büh­ne. “Ich bin immer noch per­plex- Das war ein fan­tas­ti­sches Schul­fest” freut sich Schul­lei­ter Kai Käding. Für ihn ist das Schul­fest der abso­lu­te Höhe­punkt nach einer ereig­nis­rei­chen und fei­er­li­chen Woche.

(V. Nunes)