Gruß zum Schuljahresende

Lie­be Eltern und Sorgeberechtigte,

ein unge­wöhn­li­ches und außer­or­dent­li­ches Schul­jahr geht nun zu Ende.
Ich möch­te nicht ver­säu­men mich bei Ihnen zu bedan­ken. Sei es z. Bsp. für die Hil­fe bei der dies­jäh­ri­gen 50-Jahr-Fei­er und dem Schul­fest, oder für Ihr gro­ßes Enga­ge­ment in der anstren­gen­den Zeit des Home­schoo­lings nach der Schul­schlie­ßung auf Grund der Corona-Pandemie.
Ich möch­te mich bedan­ken für Ihr Ver­trau­en, Ihr Enga­ge­ment und die offe­nen Wor­te. Es war auch für die Leh­re­rin­nen und Leh­rer nicht leicht, die­se noch nie dage­we­se­ne Situa­ti­on zu meistern.
Der Eltern­bei­rat und ich haben ver­sucht, Sie stets auf dem Lau­fen­den zu hal­ten. Infor­ma­ti­on und Trans­pa­renz sind in Kri­sen­zei­ten ein Muss, um Ängs­te und Sor­gen zu mini­mie­ren. Ihre Rück­mel­dun­gen zei­gen, dass uns dies gelun­gen ist. Daher gilt mein Dank auch den Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­tern der Eltern, stell­ver­tre­tend dem Schul­el­tern­bei­rats­vor­sit­zen­den Herrn Ekinci.
Am ver­gan­ge­nen Frei­tag haben wir unse­re Abgän­ge­rin­nen und Abgän­ger der neun­ten und zehn­ten Klas­sen ver­ab­schie­det. Heu­te hat­ten wir eine klei­ne Fei­er zur Ver­ab­schie­dung unse­rer Deutsch-Inten­siv-Schü­le­rin­nen und ‑Schü­ler, inklu­si­ve der Ver­lei­hung des Deut­schen Sprach­di­ploms. Das Bestehen einer sol­chen Prü­fung unter die­sen Bedin­gun­gen ver­dient Hoch­ach­tung. Eben­so haben wir heu­te die vier­ten Klas­sen verb­schie­det. Eini­ge Schü­le­rin­nen und Schü­ler blei­ben uns erhal­ten. Eini­ge wer­den nach den Feri­en ande­re Schu­len besu­chen. Wir wün­schen viel Erfolg auf Ihrem wei­te­ren Weg.
Es waren alle­samt klei­ne, per­sön­li­che und sehr schö­ne Ver­ab­schie­dun­gen (jede Klas­se hat­te ihre eige­ne, hei­me­li­ge Ver­ab­schie­dung). Die­ser Abschluss­jahr­gang wird wohl als Coro­na-Jahr­gang in die Geschichts­bü­cher eingehen.
Jede Kri­se zeigt auf, was gut und weni­ger gut läuft. So wur­den die Unzu­läng­lich­kei­ten unse­res Bil­dungs­sys­tems gna­den­los auf­ge­deckt (feh­len­de Aus­stat­tun­gen, benach­tei­lig­te Schü­le­rin­nen und Schü­ler etc.). Die Digi­ta­li­sie­rung hat dadurch aller­dings einen klei­nen Schub­ser bekommen.
Und so bin ich guten Mutes, dass wir vie­le posi­ti­ve Din­ge nach der Kri­se auf den Weg brin­gen kön­nen, die uns dabei hel­fen, die Schü­le­rin­nen und Schü­ler noch bes­ser auf die kom­men­den Lebens­pha­sen vorzubereiten.
Ich habe mich von den Schü­le­rin­nen und Schü­lern der Grund­stu­fe vor Ort ver­ab­schie­det. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Sek.I haben eine Email von mir erhal­ten, da eini­ge ges­tern bereits ihre Zeug­nis­se bekamen.
Da wir die Pan­de­miela­ge nicht ein­schät­zen kön­nen, bit­te ich Sie die Web­site der Schu­le regel­mä­ßig, beson­ders in der letz­ten Feri­en­wo­che auf­zu­ru­fen. Dort gibt es die aktu­ells­ten Informationen.
Ich wün­sche Ihnen eine schö­ne Feri­en­zeit, gute Erho­lung und vor allem Gesundheit.
Blei­ben Sie zuversichtlich.

Herz­li­che Grüße
Kai Käding
(Schul­lei­ter)

Dieser Beitrag wurde am von unter Aktuelles veröffentlicht.