Der schulische Ganztag in der Grundstufe

Zu Anfang des Schul­jah­res kön­nen Sie Ihr Kind für den Zeit­raum eines Schul­jah­res beim schu­li­schen Ganz­tag anmel­den. Je nach Kapa­zi­tät wird es dann in einer der drei Grup­pen von Frau Juni­or (die Eulen — Grup­pe), Frau Her­den (die Zwer­ge — Grup­pe) oder Frau Spann (die klei­ner Prinz-Grup­pe) auf­ge­nom­men. Unter den pünkt­li­chen Anmel­dun­gen wer­den fort­füh­ren­de Anmel­dun­gen bevor­zugt, danach wer­den Geschwis­ter­kin­der berück­sich­tigt. Danach wer­den die Plät­ze nach Ein­gang der Anmel­dung ver­teilt. Unter gleich­zei­tig abge­ge­be­nen Anmel­dun­gen ent­schei­det das Los. Ver­spä­te­te Anmel­dun­gen oder das spon­ta­ne Dazu­sto­ßen im lau­fen­den Schul­jahr sind nur noch bei frei­en Plät­zen möglich.

Die Ganz­tags­grup­pen sind jahr­gangs­ge­misch­te Grup­pen, die bis zu 14 Kin­dern auf­neh­men kön­nen. Der­zeit sind die Kin­der einer Klas­se aber in der­sel­ben Grup­pe. Sie star­ten mon­tags, diens­tags und don­ners­tags um 12:25 Uhr, also nach der 5.Stunde und enden ver­pflich­tend nach der 9.Stunde, um 15:30 Uhr. Eine Betreu­ung wäh­rend der Feri­en und an unter­richts­frei­en Tagen ist nicht möglich.

Ab 12:25 Uhr wird, falls die Pan­de­miela­ge dies zulässt, ein Mit­tag­essen in einem der Sepa­rees in der Men­sa ange­bo­ten. Das von den Betreu­ern gewähl­te, ein­heit­li­che war­me Essen (Haupt­ge­richt, Salat  oder Nach­spei­se, Getränk – Kos­ten ca. 5 Euro) wird hier­für von den Eltern bei unse­rem Schul­ca­te­rer vor­ab kos­ten­pflich­tig bestellt. Bei Nicht­teil­nah­me am Mit­tag­essen haben die Eltern den Cate­rer recht­zei­tig zu infor­mie­ren, ansons­ten wird das Essens­geld wei­ter­hin erhoben.

Ist der Cate­rer auf­grund der Pan­de­miela­ge nicht ver­sor­gungs­ak­tiv, brin­gen die Kin­der ein Lunch­pa­ket von zuhau­se mit. Das gemein­sa­me Mit­tag­essen ist eine wich­ti­ge päd­ago­gi­sche und gesund­heit­li­che Bedin­gung für die Teil­nah­me am lan­gen Schulganz­tag. Kin­der, die am gemein­sa­men Essen nicht teil­neh­men kön­nen, weil das Essen nicht bestellt war oder ver­ges­sen wur­de, müs­sen ent­we­der ein Essen von Zuhau­se nach­ge­bracht bekom­men oder abge­holt werden.

Nach dem Essen keh­ren die Kin­der in die drei Nach­mit­tags­grup­pen­räu­me zurück. Hier kön­nen die Kin­der eine päd­ago­gi­sche Zeit mit ihrer Grup­pe nut­zen:  Spie­len, Ruhe oder Bewe­gung nut­zen, bzw.  krea­tiv sein.  . Dif­fe­ren­zie­rungs­räu­me ste­hen hier­für zur Ver­fü­gung. Zwi­schen 14:30 Uhr und 15:30 Uhr neh­men die Kin­der an der Haus­auf­ga­ben­zeit, gelei­tet von einer Lehr­kraft, teil. In die­ser Pha­se wird die Grup­pe zusätz­lich von einer schu­li­schen Kraft (ver­läss­li­che Jugend­li­che aus den Jahr­gän­gen 9/10) unterstützt

Der Ganz­tag ist kein Betreu­ungs­an­ge­bot, son­dern Unter­richts­zeit. Das bedeu­tet, dass die Kin­der nicht frü­her gehen und nur in Aus­nah­men (z.B. zum Arzt­be­such) frü­her abge­holt wer­den können.

Soll­ten Sie ein ande­res, spon­tan fle­xi­ble­res Ganz­tags­sys­tem benö­ti­gen, emp­feh­len wir unse­ren Betreu­ungs­part­ner vor Ort: Die AWO. Es ist mög­lich den schu­li­schen Ganz­tag mit den Bau­stei­nen der AWO zu ergänzen. 

Es gibt jedoch eine Aus­nah­me: Die ganz Klei­nen, die Erst­kläss­ler, dür­fen seit dem Schul­jahr 2018/19 aus päd­ago­gi­schen Grün­den nur noch ein Betreu­ungs­sys­tem, das schu­li­sche oder das AWO Betreu­ungs­sys­tem nut­zen. Hier hat die Erfah­rung gezeigt, dass der häu­fi­ge Wech­sel der Grup­pen und Bezugs­sys­te­men inner­halb eines Schul­tags die­se jun­gen Schü­le­rIn­nen mas­siv über­for­dert und über­an­strengt hat. Für Erst­kläss­ler kann also ent­we­der der schu­li­sche Ganz­tag oder aus den Ange­bo­ten der AWO gebucht werden.

Vor­klas­sen­schü­ler kön­nen der­zeit aus­schließ­lich an den Ange­bo­ten der AWO teilnehmen.

Fol­gen­de Infor­ma­tio­nen ste­hen Ihnen hier als Down­load / Link zur Verfügung:

Anmel­de­for­mu­lar für den schu­li­schen Ganz­tag ab 2021
Infor­ma­ti­ons­schrei­ben über den Ganz­tag ab 2020
Hier fin­den Sie einen Kon­takt zum Schul­ca­te­rer Apetito