Emma hilft“ freut sich über Spende

Wem kön­nen wir in die­sem Jahr mit unse­rem Gala-Diner hel­fen? Die­se Fra­ge stel­len sich Jahr für Jahr all die Schü­le­rin­nen und Schü­ler, die sich aktiv am Gala-Diner betei­li­gen. Denn sie allei­ne ent­schei­den, an wel­che Orga­ni­sa­ti­on der Erlös des Gala-Diners über­reicht wird.  Und wie fast in jedem Jahr ent­schei­den sich die Betei­lig­ten, zwei Hilfs­pro­jek­te zu unter­stüt­zen.

Und so konn­ten wir schon vor den Som­mer­fe­ri­en 1150,- Euro an die Orga­ni­sa­ti­on „Regen­wald e.V.“ über­wei­sen. Schü­le­rin­nen und Schü­ler des 10. Jahr­gangs hat­ten sich im Reli­gi­ons­un­ter­richt bei Frau Died­rich inten­siv mit der Abhol­zung der Regen­wäl­der zur Gewin­nung von Palm­öl aus­ein­an­der­ge­setzt und über­zeug­ten nun ihre Mit­schü­ler davon, eine Orga­ni­sa­ti­on zu unter­stüt­zen, die sich seit vie­len Jah­ren für die Ret­tung der Regen­wäl­der enga­giert.

Am Diens­tag, den 4. Sep­tem­ber konn­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler nun end­lich auch den zwei­ten Teil des Erlö­ses an die Orga­ni­sa­ti­on „Emma hilft“ über­ge­ben.

Emma hilft“? Was ver­birgt sich hin­ter die­sem Namen?

Emma hilft“ ist eine Orga­ni­sa­ti­on, die tod­kran­ken Men­schen und deren Ange­hö­ri­ge mit Hil­fe von The­ra­pie­hun­den unter­stützt. Dass Hun­de Men­schen hel­fen und ihr Leid lin­dern kön­nen, ist dort sehr offen­sicht­lich. Die Hun­de spen­den Trost, Hoff­nung und Gebor­gen­heit. Gera­de für noch sehr jun­ge Pati­en­ten ist der Umgang mit dem Hund ein sehr schö­nes Erleb­nis. Die Grün­de­rin der Orga­ni­sa­ti­on „Emma hilft“ heißt Iva­na Seger. Sie kam an die­sem Diens­tag aus Flörs­heim nach Tau­nus­stein zu uns gefah­ren und hat uns sehr viel über die Arbeit der Hun­de erzählt und erklärt, wie wir mit den Spen­den­gel­dern hel­fen. Mit den Gel­dern wer­den die Fahrt­kos­ten für die ein­zel­nen Fahrt­we­ge zu den Pati­en­ten begli­chen. Nach der Spen­den­über­ga­be berich­te­te Frau Seger völ­lig gerührt und den Trä­nen nahe, dass sie mit den 483,- Euro zehn Kin­der besu­chen kön­ne.

Dass wir uns für das „rich­ti­ge“ Pro­jekt ent­schie­den haben merk­te man schon kurz nach der Über­ga­be. Es ist ein sehr schö­nes Gefühl, dass wir den Men­schen hel­fen kön­nen, denen es schlecht geht. Und so for­mu­lier­te auch Mia, aus der Klas­se 7d: „Ich fin­de es super, dass Frau Seger Men­schen hilft, die bald ster­ben wer­den, damit die letz­ten Tage, die sie noch zu leben haben, rela­tiv schön sind.“

Des­halb freu­en wir uns schon sehr auf das kom­men­de Gala-Diner und sind froh, dass wir mit dem Erlös wie­der tol­le Orga­ni­sa­tio­nen unter­stütz­ten kön­nen.

Jill Hama­ta, 10a